BlogKontaktTagcloud

Device Hack: Bloggende Handtasche

An den Hackdays von Yahoo hat ein Team inerhalb von 24 Stund eine selbst bloggende Handtasche entwickelt. Die Handtasche macht alle paar Schritte (einstellbar) ein Foto und übermittelt es, mit Korrdinaten versehen, ins Internet. Dazu wurde neben einem Nokianatel, ein GPS und ein Schrittmesser verbaut.

Warum ist das wichtig? Die bloggende Handtasche wird kaum unser Leben revolutionieren, aber es gibt einige Trends die wir hier erkennen können. Erstens wird die Verortung von Inhalten immer wichtiger werden (obwohl ich glaube das die GPS-Chips aus Energie-Gründen den Einzug in die Natel nie in breiter Front erreichen werden). Zweitens kann man wenn man kleine Geräte clever kombiniert und ein paar nette API's für die Programmierung verwendet ganz schnell, ganz lustige Sachen machen. Drittens fehlt leider immer noch eine preiswerte, stromsparende Technologie die diese Geräte im PAN-Bereich einfach verbindet.

[via Matthias]
Ähnliche Beiträge:
Frank der CSS Künstler
Functional misuse of this blog
I'm in ur powerlinez
22 five year olds
Einsatz für IPv6
Comments (0)  Permalink

Faster google maps with JSON

Vor einiger Zeit habe ich mit Google Maps eine einfache Karte erstellt mit welcher Webseiten, die bei Geourl gelistet sind, angezeigt werden können. Heute habe ich nun, inspiriert durch einen Artikel, eine weitere Karte die mit JSON läuft zusammengebastelt.

JSON ist ein Subset von JavaScript welches für den Austausch von Daten definiert wurde, somit also quasi eine Art DTO erzeugt. Das Tolle dabei ist das ein übertragener JSON Text direkt mit "eval" in JavaScript als Objekt-Struktur geladen werden kann und so kein zusätzliches Parsing benötigt und die übertragenen Daten relativ kompakt sind.

Der Nachteil ist das auf der Serverseite, in diesem konkreten Fall, einiges mehr erledigt werden muss. Bisher reichte es den Rss-Stream von Geourl mit "readfile" durchzuschleifen und die übergebenen Parameter aus Sicherheitsgründen kurz zu überprüfen.

Nun muss das RSS-File auf dem Server geparst werden (geschieht in meinem Fall mit der netten Magpie RSS Bibliothek) und zu einer JSON-Struktur umgebaut werden bevor es an den Client ausgeliefert werden kann. Dieser kann dann das ausgelieferte File, wie schon erwähnt, nur noch mit "eval" laden.

Der direkte Vergleich der alten Lösung mit der neuen JSON-Lösung zeigt das die neue Lösung schneller ist. Wieviel schneller lässt sich aber wegen der relativ ungenauen Messung leider nicht sagen. In der, bei beiden Lösungen, nun angegebenen "parse time" ist nur das Clientseitige Parsen, respektive Laden, und erzeugen der Markierungen angegeben.

Für andere Projekte können auch andere im "Ajax serialization"-Artikel erwähnte Technologien interessant sein. Für klassische Webseiten ist AHAH vermutlich in vielen Fällen ausreichend.
Ähnliche Beiträge:
Parallel Request mit AJAX und PHP
Synchroner Aufruf mit XMLHttpRequest in Firefox
Loogel findet mehr
Web-Continuations - Technolgie 2007
"Defekte" for-in-Schleife in JavaScript
Comments (1)  Permalink
1-2/2